welshblack.de, Logo des VDWB

Verband Deutscher Welsh Black Züchter und Halter e.V.

Welsh Black - Fleischrinder     robust - ruhig - schwer

Bundesjungtierschau am 01. Mai 2009

Vor mehr als 1000 begeisterten Zuschauern haben die deutschen Welsh Black-Züchter ihre
Top -Nachwuchstiere bei der Bundesjungtierschau auf dem Schüttenhof von Marlene und Hermann Maack in Lübberstedt (Niedersachsen) präsentiert. Auch die bekannte NDR-Moderatorin Heike Götz war mit von der (Land)-Partie beim traditionellen Schüttenhoftag, der alljährlich am 1. Mai als Fest für die ganze Familie gefeiert wird.
42 Jungtiere hatte der Verband der Deutschen Welsh Black-Züchter und -Halter aufgetrieben. Von allen Spitzenvererbern war die Nachzucht zu begutachten.
Der in vier Bullenklassen und fünf Färsenklassen gerichtete Wettbewerb wurde von Uwe Kaftan moderiert. Der bekannte Moderator der Tierschauen bei der Grünen Woche in Berlin verstand es, durch seine fachkundigen und launigen Erläuterungen, die Zuschauer in den Bann der schwarzen Rinder zu ziehen.
Richter Jost Grünhaupt von der Zucht-und Besamungsunion Hessen e.G. hatte die Qual der Wahl, die hochklassigen Nachwuchstiere zu rangieren.
In der Bullenklasse wurde der „Sylvester“-Sohn „Symbo“ von Erfolgszüchters Olaf Eckert aus Bad Schwartau (Schleswig-Holstein) Bundessieger. „Sylvester hat damit einmal mehr seine Bedeutung für die Welsh Black-Zucht unter Beweis gestellt“, kommentierte die bekannte Züchterin Marianne Sielken-Ratjen aus Nordholz den Erfolg von „Symbo“ . Reservesieger wurde Karlo II von der AHVAgrar Passow in Brandenburg, den Roland Kauschke im Schauring präsentierte.
Bei den Färsen setze sich wieder einmal die hervorragende Qualität der Zucht von Rudolf Michaelis aus Rätzlingen bei Uelzen durch. Gegen starke Konkurrenz stellte der 60-jährige Erfolgszüchter in der älteren Färsenklasse mit „Benita“die Bundessiegerin. „Benita“ ist eine Tochter des australischen Spitzenvererbers „Delmi“. Auch die Reservesiegerin kommt aus der Rätzlinger Zucht,
„Elkana“ ist eine Tochter des Spitzenvererbers „Kaspar“.
Bei den jüngeren Färsen gewann die „Karolien“ Tochter „Katinka“ ebenfalls aus dem Stall der Familie Michaelis. „ Es ist schon toll, 2006 ist „Karolien“ bei der Grünen Woche in Berlin Bundessiegerin geworden und nun tritt ihre Tochter „Katinka“ in ihre Fußstapfen“, stellte Veranstalter Hermann Maack anerkennend fest.
Reservesiegerin bei den jüngeren Färsen wurde „Birke“ aus der bekannten Zucht von Reinhard Wullbrandt aus Rahden (Nordrhein-Westfalen).
Bei der Siegerehrung übergab dann Uwe Kaftan das Mikrophon an Jan Skupin, der die Sieger-Färse „Katinka“ vorgestellt hatte. Der Freund von Franziska Michaelis machte seiner Freundin noch im Schauring einen öffentlichen Heiratsantrag. „So viel Glück an einem Tag ist kaum zu fassen“, sagte der Schwiegervater in spe, Staatsehrenpreisträger Rudolf Michaelis.
„Einen Heiratsantrag im Schauring, so etwas hatte ich als Moderator noch nie“, freute sich Uwe Kaftan nach der Siegerehrung.
„Die Welsh Black-Züchter haben mit diesem rundum gelungenen Schüttenhoftag wieder einmal ihren großen Zusammenhalt und die hervorragende Qualität der deutschen Welsh-Black-Zucht unter Beweis gestellt“, resümierte der sichtlich zufriedene Stellvertretene Bundesvorsitzende, Olaf Eckert. „Marlene und Hermann Maack waren wieder einmal vorbildliche Gastgeber.“


Bilder in der Galerie