welshblack.de, Logo des VDWB

Verband Deutscher Welsh Black Züchter und Halter e.V.

Welsh Black - Fleischrinder     robust - ruhig - schwer

Tarmstedt 2009

Die Welsh-Black-Züchter haben bei der Tarmstedter Ausstellung mit ihren hochklassigen Tieren Zuschauer und Zuchtinspektoren überzeugt. Trotz widriger Witterungsverhältnisse stellten die engagierten Welsh-Black-Züchter vier Wertungsgruppen in Tarmstedt vor. Besonders die Bullengruppe beeindruckte die Fachleute am Ring. Die vorgestellten Deckbullen repräsentierten den sehr hohen Standard der deutschen Welsh-Black-Zucht. Zuchtinspektor Friedrich Averbeck hatte die Qual der Wahl. Zum 1a-Sieger wurde schließlich der aus Wales importierte vierjährige Bulle „Brennin 4th“ aus dem Zuchtbetrieb von Hans Stucke aus Loxstedt gekürt, dicht gefolgt von dem ebenfalls vierjährigen „Sammy“ aus dem Stall von Hermann Maack vom Schüttenhof in Lübberstedt. „Der genetisch hornlose „Brennin“und der Hornträger „Sammy“ vertreten die unterschiedliche Zuchttypen in der Welsh-Black-Zucht“, erklärte der Stellvertretene Bundesvorsitzende Olaf Eckert aus Bad Schwartau. Die beiden dreijährigen Bullen „Seppel“ von Jörg Hacke aus Uelzen und „Lenzo“ von Hermann Maack erreichten die 1c- und 1d-Preise. Zuchtinspektor Friedrich Averbeck machte in seinem Kommentar deutlich, dass alle diese zuchterprobten Deckbullen in den passenden Herden „absolut erste Wahl sind“. Bei den Kühen mit Kalb setzte sich die sechsjährige „Kaspar“-Tochter „Patrone“ aus dem Stall von Annedore und Rudolf Michaelis aus Rätzlingen als Siegerin durch _ bereits zum zweiten Mal nach 2007. Der 1b-Preis ging ebenfalls an eine „Kaspar“-Tochter: Die vierjährige „Hilde“ aus dem Stall von Torsten Rondthaler aus Langwedel. Bei den in zwei Gruppen gerichteten Rindern wurde „Marieke“ von Marianne Sielken-Ratjen aus Nordholz souveräne Gesamtsiegerin. Reservesiegerin wurde „Annabell“ aus dem Stall von Boris Biehler aus Wilhelmshaven. Auch der 1d-Preis der Reservebundessiegerin „Birke“ aus der Zucht von Reinhard Wullbrandt aus Rahden dokumentiert die hochklassige Besetzung der Rindergruppen. „Das zeigt wie viele erstklassige Tiere die deutsche Welsh-Black-Zucht zu bieten hat“, kommentierte Erfolgszüchter Rudolf Michaelis diese Rangierung. „Es ist immer wieder bewundernswert, mit wieviel Engagement und hervorragenden Tieren die Welsh-Black-Züchter auf den Schauen vertreten sind“, bemerkte Zuchtinspektor Friedrich Averbeck anerkennend.