welshblack.de, Logo des VDWB

Verband Deutscher Welsh Black Züchter und Halter e.V.

Welsh Black - Fleischrinder     robust - ruhig - schwer

Winter Fair nach Wales

Ein besonderer Adventsausflug zur "Winter Fair" nach Wales

Ein Reisebericht von Anne und Rudolf Michaelis und Monika und Karl-Heinz Burchardt.
Lange schon wollten wir es tun – im Winter nach Wales….
Los ging es am 25.11. mit einem Zwischenstopp in Dünkirchen. Die Fähre kam genau zur Morgendämmerung in Dover an, um den fantastischen
Blick auf die Kreidefelsen zu genießen bevor die Fahrt durch den berühmten Londoner Nebel Richtung Wales ging. Der erste Besuch,
den wir geplant hatten führte uns zur Familie Williams nach Tywyn. Wir hatten besonderes Glück, da Gerddi Bluog Addewid 4th, dessen
Sperma seit 2014 auch in Deutschland eingesetzt wird, trotz Verkauf an das Nationalmuseum in Cardiff noch auf der Farm stand.
So konnten wir ihn und seine Nachzucht bewundern. Ganz nebenbei hatten wir einen wunderbaren Blick auf die beeindruckende Bergkulisse
im Sonnenuntergang. Nach einer kurzen Fahrt durch das Tal Richtung Meer konnten wir in der Dämmerung noch die Herde von Hugh Williams
Vater sehen. Über verschlungene Pfade ging es dann weiter zur Farm von Ken Ellis. Da die "Winter Fair" ein "Muss" für die waliser
Welsh Black Züchter ist, hatte auch Ken ein paar tolle Tiere auf Hochglanz gebracht. Rudi und Karl-Heinz hätten am liebsten uns Frauen
dort gelassen und einen unglaublich gut entwickelten Jungbullen auf der Rückbank mitgenommen….
Nach diesem ersten aufregenden Tag ließen wir den Abend in Dollgelau, einem wunderschönen kleinen Städtchen, ausklingen.
Nach dem Frühstück begaben wir uns auf die abenteuerliche Suche nach der Farm von Lewis Williams. Sehr versteckt in einem Talkessel
lernten wir einen sehr netten Züchter und seine Frau kennen. Er ist der Züchter von Machreth Bedwyr 5th, der im Moment bei Genus
seinen Dienst verrichtet. In grandioser Kulisse sahen wir wunderschöne Fersen und konnten uns ein Bild über den Alltag bei den waliser
Farmern machen. Am Nachmittag, nach viel gutem englischen Tee und Gebäck, ging es weiter zu Roland Rees und seiner Familie.
Auch hier wurden wir herzlich empfangen und besichtigten super Tiere. Wir waren beeindruckt von der durchgehend exzellenten Qualität
der Rinder. Wir erfuhren eine Menge über die Zuchtmethoden, worauf die Züchter in den verschiedenen Regionen besonders achten aber auch
über die Schwierigkeiten, die das Klima in Wales mit sich bringt. Abends fuhren wir dann nach Süd-Wales, denn am Montag stand ja die
"Winter Fair" in Bullith auf dem Plan, wo wir die meisten Züchter wieder treffen sollten. Die "Winter Fair" ist eine große Landwirtschafts-
Show, bei der es neben allerlei Leckereien und regionalen Produkten auch viele Tiere und Wettbewerbe zu sehen gibt. Natürlich schauten
wir uns den Wettbewerb der Welsh Black Züchter an, bei welchem der beste Ochse prämiert wurde. Auch der Jungzüchterwettbewerb war super spannend.
In der Stallgasse wurden wir überschwenglich begrüßt. Sogar eine Deutschlandfahne wurde für uns aufgehängt. Wieder gab es Tee und Weihnachtsgebäck
und viele interessante Gespräche. Wir wären gern länger geblieben. Das Wetter war fantastisch, wir lernten wunderbare Menschen kennen, genossen die
unglaubliche Gastfreundschaft und besichtigten tolle Tiere. Dieser Ausflug wird uns allen lange in Erinnerung bleiben.
Autorin: Monika Riek-Burchardt