welshblack.de, Logo des VDWB

Verband Deutscher Welsh Black Züchter und Halter e.V.

Welsh Black - Fleischrinder     robust - ruhig - schwer

Welsh Black Jungzüchterwettbewerb 2017

Anlässlich der Welsh Black Bundesjungtierschau 2017 in
Wüsting veranstalteten wir auch einen
Jungzüchterwettbewerb. Als Richterin konnten wir
Carolin Nagel, 2. Vorsitzende des Verbandes deutscher
Fleischrind-Jungzüchter, gewinnen. In vier Richtgruppen
traten 16 junge Leute mit ihren Welsh Black Rindern
den Wettkampf an.
In der ersten und jüngsten Gruppe konnte Jakob Maack
den Sieg erringen. Er und seine Färse zeigten als
eingespieltes Team eine sehr gute Vorführung. Den
zweiten Platz erlangten gleich zwei Jungzüchter. Niko
Rondthaler und Victoria Burchardt lagen gleichauf mit
ihren Leistungen. Den dritten Platz belegte Romy Hacke.
Romy war mit 10 Jahren die jüngste Teilnehmerin und
zeigte für ihren ersten Wettbewerb schon eine tolle
Vorführung mit ihrem Jungrind.
Die langjährige Jungzüchterin Wiebke Janssen zeigte
mit ihrem jungen Bullen in der zweiten Richtgruppe eine
sichere, routinierte Vorstellung und konnte so den
ersten Platz belegen. Zweitbester in der Gruppe war Jan
Janssen. Nur knapp dahinter schaffte es Theresia
Burchardt auf den dritten Platz. Torben Haase kam auf
den vierten Platz. Sein Rind hatte an diesem Tag leider
nicht die beste Laune und machte es Torben nicht grade
leicht.
In der dritten Gruppe gab es zwei erste Platzierungen.
Sophie Peters und Hendrik Wallrichs zeigten
gleichwertige Vorführungen und wurden Sieger in dieser
Gruppe. Den zweiten Platz belegte Robert Ghigeanu.
Auch für ihn war es der allererste
Jungzüchterwettbewerb, was man ihm kaum anmerkte,
denn er führte sein Tier schon sehr gekonnt vor. Torben
Mahnken erlangte den dritten Platz.
In der Gruppe der ältesten Jungzüchter lag Jannik
Kastens an der Spitze. Er überzeugte durch eine sehr
harmonische Vorführung. Den zweiten Platz erlangte
Sarina Koopmann mit einer ebenfalls sehr guten
Darbietung. Auf den dritten Platz kam Christoph Dzick.
Last but not least belegte Alexander Mahnken den
vierten Platz.
Im Finale traten noch einmal alle fünf Gruppensieger
gegeneinander an. Um den Schwierigkeitsgrad weiter zu
steigern ließ Richterin Carolin Nagel die Jungzüchter ihre
Tiere einmal durchtauschen, sodass jeder ein ihm
fremdes Rind vorführen musste. Diese Herausforderung
meisterte Jannik Kastens am besten und wurde somit
zum Gesamtsieger des Jungzüchterwettbewerbes
gekürt. Nur ganz knapp dahinter kam Wiebke Janssen
auf den 2. Platz und ergatterte den Pokal der
Reservesiegerin.
Alle Jungzüchter bekamen als Erinnerung ein
Jungzüchter T-Shirt und ein Frühstücksbrettchen.