Landestierschau in Tarmstedt 2018

Welsh Black Fleischrinder - robust - ruhig - schwer

Die Landesschau für Fleischrinder anlässlich der Tarmstedter Ausstellung fand statt bei bestem Sommerwetter und war wie immer sehr gut besucht. Mit knapp 20 Welsh Black hatten wir einen absolut spitzenmäßigen Auftrieb.
Die Bullen wurden zuerst gerichtet. Der jüngste seiner Richtgruppe war der gut ein Jahr alte Bulle Marlo von Malik aus der Zucht von Jörg Hacke. Er bestach durch seine außerordentliche Korrektheit und ein großes Entwicklungspotential und erlangte den 1a Platz.
Zweiter wurde der fast zweijährige sehr typvolle und gut entwickelte Endrik-Bulle Sean vom Zuchtbetrieb Frank Mahnken. Auf den 1c Platz kam Dakar von Dolch von der Hof Michaelis GbR, den 1d Platz erhielt der Ron- Sohn Romeo von Dr. Jan Janssen. In der zweiten Richtgruppe ging der siebenjährige Elton von Eduard aus dem Stall von Susanne Maack zunächst außer Konkurrenz an den Start. Elton überzeugte durch seine beeindruckende Länge, enorme Bemuskelung und sehr viel Typ. Bei der anschließenden Endauswahl hatte Elton klar die Nase vorne vor dem jüngeren Malik und erhielt damit den Titel Landessieger Welsh Black Bullen 2018.


Auch bei den Kühen gab es zwei Richtgruppen. In der ersten Gruppe lag die sehr schicke und rahmige Kuh Agnes von Dorfknecht vom Betrieb Susanne Maack mit ihrem super entwickelten Bullenkalb bei Fuß vor der ebenfalls guten, aber an diesem Tag etwas
schwächeren Max-Tochter Bluna und ihrem Kuhkalb von Dr. Jan Janssen. Die folgende Richtgruppe konnte die vom Betrieb Frank Mahnken stammende, vielfach schauerprobte und sehr harmonische Branda von Max mit top Bullenkalb bei Fuß für sich entscheiden. Auf den 1b Platz kam die in Wales gezogene Peggy von Erddyn mit Bullenkalb bei Fuß und auf 1c die Mauro-Tochter Britta mit ihrem Bullenkalb. Beide Kühe stammen aus
dem Betrieb von Dr. Jan Janssen. Bei der spannenden Siegerauswahl zwischen den beiden top 1a Kühen lag dann schließlich Agnes mit ihrem besonders gut entwickelten Bullenkalb von Susanne Maack vor Branda von Frank Mahnken und kann sich nun Landessiegerin Welsh Black Kühe 2018 nennen. In der ersten Richtgruppe der Färsen überzeugte besonders die Dorfknecht-Tochter Cinema aus der Zucht von Hans Stucke durch ihren enormen Rahmen und eine starke Bemuskelung. Sie lag klar auf dem 1a Platz.


Auf den zweiten Platz kam die schicke Billy von Endrik von Frank Mahnken. Auf 1c lag die Schiwago-Tochter Berit von der Hof Michaelis GbR. In der zweiten Richtgruppe starteten 3 Färsen aus der Zucht von Susanne Maack. Den 1a-Platz erlangte die Elton-Tochter Anneliese. Sie punktete mit einer enormen Entwicklung und sehr viel Rassetyp. Auf 1b kam die sehr korrekte Aurelia von Martin. Bente von Elton erlangte die 1c
Platzierung. Die Zuchtstätte Maack stellte mit ihrem Bullen Elton und
den beiden Elton-Töchtern Anneliese und Bente eine beeindruckende Nachzucht Sammlung für die Rasse Welsh Black. Beim rasseübergreifenden, landesweiten
Fleischrindjungzüchterwettbewerb gingen auch vier Welsh Black Jungzüchter an den Start. Unsere jüngsten Jungzüchterinnen Romy Hacke und Leonie Zschenker,
beide 11 Jahre alt, gingen mit ihren Jungrindern Brenda und Heidi an den Start. Obwohl noch nicht so lang dabei, zeigten beide eine super Leistung. Romy hatte anfänglich leichte Schwierigkeiten mit ihrem Tier, bekam es aber sehr schnell in den Griff und konnte es dann gut aufstellen.

Außerdem punktete sie mit besonderer Aufmerksamkeit den Richtern gegenüber. Sie kam damit auf den ersten Platz und sicherte sich das Ticket für den Jungzüchterwettbewerb beim Fleischrindertag in Verden 2019. Leonie und Heidi zeigten sich schon als gut eingespieltes Team und konnten souverän alle gestellten Aufgaben erledigen. Dafür gab es den 1b Platz. Nico Rondthaler, 15 Jahre alt, konnte in seiner
Altersgruppe mit seiner Färse Libelle bei starker Konkurrenz mit einer sehr guten Vorführleistung den dritten Platz erlangen. Der 16-jährige Jacob Maack ging
mit seiner Kuh Astrid an den Start. Dieses erfahrene und routinierte Paar zeigte ebenfalls eine top Vorführung, musste sich dieses Mal aber der überaus starken Konkurrenz geschlagen geben und erlangte einen sehr guten 1c-Platz.